"Was man lieb hat, keuft man teuer."

Altdeutsch


"Ach, reines Glück genießt doch nie, wer zahlen soll und weiß nicht wie."

Wilhelm Busch

Kosten


Ist gutes Recht teuer und ausschließlich eine Frage des Geldbeutels?

Nein – wenngleich die Vergütung des Anwalts wie das dazugehörige Gebührenrecht nicht eben leicht zugänglich und für Außenstehende eher ein Kapitel für sich ist.


Darum nur in Grundzügen und zur Erläuterung:

  • Gesetzlich gilt die Gebührenordnung des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG), das maßgebliche Abrechnungsvorschriften für die auftragsgemäß entfaltete Tätigkeit enthält.

  • Frei verhandelbar ist die Honorar- oder Gebührenvereinbarung, die von der gesetzlichen Regelung abweicht und schriftlich für den Mandanten bzw. den Rechtsanwalt niedergelegt wird.

  • Prozesskosten- oder Beratungshilfe bei geringem Einkommen, sofern die Einschaltung eines Anwaltes nach Prüfung durch das Gerichts als notwendig und für den Fall einer Klage mit Aussicht auf Erfolg bewertet wird.


    Weitere Einzelheiten unter: www.brak.de


  • Rechtsschutzversicherungen – nicht jeder Fall wird durch die Versicherung übernommen je nach Vertragsart und Haftungsausschluss – wichtig also das „Kleingedruckte“ bzw. das versicherte Risiko.